Ein heilender Kontakt

Massagen sind eine besondere Art von Therapie. Sie werden mit viel Wissen, geschulten Händen sowie viel Sensibilität ausgeführt.
Also eine sehr intensive, sehr wirkungsvolle und effektive Form der Behandlung.
Behandelt werden Funktionsstörungen, Bewegungseinschränkungen, Fibromyalgie, Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises und nicht zu Vergessen ist sie ein wichtiger Bestandteil der Unfallnachsorge. Sie kann chronischen Kopfschmerzen und Migräne lindern sowie Schmerzen im Zusammenhang mit Kiefergelenken mindern und verringert stressbedingte Schlaflosigkeit. Auch Verbessert sie die Verdauungsfunktion und hilft bei Verdauungsstörungen und stärkt das Immunsystems,
Das Ziel einer Behandlung ist die Wiederherstellung, Erhaltung oder Förderung der Gesundheit, des Wohlbefindens und sehr häufig einhergehend mit einer deutlichen Schmerz-Reduktion.

Die Massage stimuliert den Stoffwechsel der Muskelzellen, wirkt krampflindernd, entspannend oder kräftigend, durchblutungsfördernd und schmerzlindernd.
Bei richtiger Anwendung durch einen ausgebildeten Fachmann kann die Massage Schmerzen und/oder Verwachsungen lindern, die Sedierung fördern, Flüssigkeiten mobilisieren, die Muskelentspannung erhöhen und die Vasodilatation erleichtern (die Erweiterung der Blutgefäße aufgrund der Entspannung der glatten Muskelzellen innerhalb der Gefäßwände).

Lymphödemen Stadium 2

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat in seiner Sitzung am 16. März 2017 beschlossen,
dass bei Lymphödemen ab Stadium II von einem langfristigen Heilmittelbedarf auszugehen ist.
Mit der entsprechenden Ergänzung der Anlage 2 der Heilmittel-Richtlinie entfällt damit das
Antrags- und Genehmigungsverfahren bei den Krankenkassen.

Das Stadium 2
Auch nach längerer Bettruhe verschwindet das Ödem nicht mehr. Die Schwellung kann aber
durch fachgerechte Behandlung beseitigt werden. In diesem Stadium ist die Anfälligkeit für
Infekte stark erhöht (Erysipele, Mykosen). Es können auch erste Hautveränderungen auftreten.
Die Schwellung wird dauerhaft und es zeigen sich erste Verhärtungen des Gewebes.

Die Lymphdrainage

Die Lymphdrainage ist eine angenehme Entstauungstherapie, bei der durch sanfte Griffe, Druck- und Entspannungstechniken der Fluss der Lymphe im Körper angeregt wird. Da die manuelle Lymphdrainage keine klassische Massage ist, sollte sie ausschließlich unter Anleitung von geschulten Experten vorgenommen werden. Professionell eingesetzt kann Lymphdrainage vieles bewirken. So wird die Lymphdrainage schon lange im Gesicht im Bereich der dermatologischen Kosmetik eingesetzt, wo sie beispielsweise gegen Akne oder Narben eingesetzt wird. Auch in der Medizin ist die manuelle Lymphdrainage seit Jahren anerkannt und wird etwa zur Behandlung von Lymphödemen eingesetzt.

Mehr zum Thema: http://www.gesundheit.de/medizin/behandlungen/lymphdrainage